Wie werden die Glasfeilen hergestellt?

Einzigartige Technologie der Herstellung der abrasiven Oberfläche

Die abrasive Oberfläche von Aveniro Glasfeilen wird durch chemisches Ätzen (Einwirkung von Säuregemisch auf die Glasoberfläche) hergestellt. Die mikroskopischen Schleifelemente ergeben sich dadurch unmittelbar aus dem Körper der Glasfeile. Deshalb stumpft und nutzt sich die Schleiffläche nicht ab. Die Schleifelemente sind scharf, gleichartig und auf der Oberfläche gleichmäßig verteilt. Dadurch ist das Feilen von Nägeln nicht nur effektiv, sondern auch schonend.

Im Vergleich zu Metallnagelfeilen, Papiernagelfeilen oder Glasfeilen mit sandgestrahlter Oberfläche, bei denen die Schleifkörner erst auf die Oberfläche aufgetragen werden, fallen bei den geätzten Glasfeilen keine Schleifelemente ab. Die Schleiffläche stumpft und nutzt sich deshalb nicht ab und ihre Lebensdauer ist fast unbegrenzt.

Alle von uns hergestellten Glasfeilen werden chemisch gehärtet, wodurch ihre mechanische Widerstandsfähigkeit erhöht wird, siehe die Seite Zertifikate.

Vergleich der Aveniro Glasfeilen mit anderen Feilenarten

Chemisch geätzte Aveniro Glasfeilen

Die Oberfläche der Glasnagelfeilen bilden gleichmäßig verteilte Schleifelemente, unter denen sich Vertiefungen befinden, die Kratern ähneln. Die Schleifelemente sind gleichmäßig geordnet, haben ähnliche Größe und dazu sind sie gerade nach oben gerichtet. Diese Kombination gewährleistet ein angenehmes Feilen von hoher Qualität. Nach dem Feilen mit diesen Glasnagelfeilen sind Nägel glatt und nicht gesplittert.

Metall-, bzw. Diamantfeilen

Schleifkörner von Metall-, bzw. Diamantfeilen sind auf der Oberfläche sehr ungleichmäßig verteilt und es entstehen unter ihnen ziemlich große Lücken. Die Schleifelemente sind darüber hinaus ganz unregelmäßig – haben ungleiche Größe, verschiedene Form und können nicht gerade, sondern unter unterschiedlichen Winkeln aufgetragen werden. Das Schleifen mit solch einer Feile bekommt Nägeln nicht gut. Die Fingernägel splittern und reißen danach ein.

Papierfeilen

Auf Papierfeilen befinden sich im Vergleich zu anderen Feilen sichtbar größere Schleifkörner. Beim Betasten scheint die Oberfläche grob, aber ein schonendes Feilen kann sie jedoch nicht gewährleisten. Die Schleifelemente sind sehr ungleichmäßig verteilt, haben unterschiedliche Größe und Form und richten sich in verschiedene Richtungen. Auch mit dieser Feile gönnen sie sich keine gute Nagelpflege. Ihre Fingernägel werden nicht glatt und können splittern.

Chinesische Glasfeilen mit aufgetragener Schleifoberfläche

Die Struktur von diesen Feilen ähnelt sehr der Struktur von Papiernagelfeilen. Ihre Schleifkörner sind nur kleiner und sind dichter verteilt. Weiterhin sind sie aber ungleichmäßig geordnet und haben unterschiedliche Form und Größe. Diese Heterogenität von Schleifkörnen kann kein schonendes Feilen gewährleisten.

Fingernägel nach der Behandlung mit verschiedenen Feilenarten

Die chemisch geätzten Glasnagelfeilen feilen die Fingernägel gleichmäßig und glatt. Nägel nach der Behandlung mit anderen Feilenarten weisen im Gegenteil kein schonendes Feilen auf. Die Nageloberfläche ist beschädigt. Verschiedene unregelmäßig geordneten Buckeln, Unebenheiten und Splitter verursachen folgendes Splittern und Abbrechen von Nägeln.

Technologie der Herstellung von Glasnagelfeilen

Der Ausgangsstoff für die Herstellung von Glasnagelfeilen ist Flachglas, sogenanntes Floatglas (Blatt-Glas, dem Fensterglas ähnlich). Die Zusammensetzung des Glases entspricht der normalen Zusammensetzung dieser Art von Glas (Natrium-Calcium-Silikat-Glas), und enthält daher keine Schwermetalle oder andere unerwünschte Begleitstoffe, siehe Seite Zertifikate.

Der erste Arbeitsschritt ist die Herstellung der abrasiven Oberfläche. Das Aufrauen wird durch chemisches Ätzen (Einwirkung von Säuregemisch auf die Glasoberfläche) erreicht. Die Herstellung der Schleifoberfläche ist ein modifizierter Prozess vom Glaspolieren, der in der Glasherstellung seit Jahrhunderten angewandt wird. Die Schleifelemente ergeben sich unmittelbar aus dem Körper der Nagelfeile, womit sich Glasnagelfeilen grundlegend von anderen Arten von Nagelfeilen unterscheiden, bei denen die Schleifkörner auf die Unterlage aufgetragen werden und es mit der Zeit zum Abfallen der Schleifkörner und damit zum Abstumpfen der Nagelfeile kommt. Bei Glasnagelfeilen kommt es durch die besondere Art der Herstellung nicht zu dieser Erscheinung. Durch die Anwendung des chemischen Ätzens wird ein sehr ausgewogenes und scharfes Aufrauen erreicht, was der Glasnagelfeile ihre einzigartige Qualität gibt.

Nach der Herstellung der Schleiffläche erfolgt das Ausschleifen der Nagelfeilenform. Das Schleifen von Glasnagelfeilen wird ebenfalls von Hand nach traditioneller Art durchgeführt.

Der nächste Schritt ist das chemische Härten, wobei die Glasnagelfeilen geschmolzenem Kaliumnitrat bei hohen Temperaturen ausgesetzt sind. Beim Härten kommt es in den Oberflächenschichten zum Austausch der Natrium-Ionen zu Kalium-Ionen, wodurch die Oberflächenspannung und die allgemeine mechanische Festigkeit der Glasnagelfeilen erhöht werden.

Es folgt die Sortierung und Qualitätskontrolle, die den Prozess der Erzeugung von sauberen Glasnagelfeilen abschließt. Je nach Kundenwunsch wird der Großteil der Produktion von Glasnagelfeilen mit einer unserer dekorativen Techniken verziert. Nach der Verzierung folgt wieder die Qualitätskontrolle.

Bei der Herstellung unserer Glasnagelfeilen legen wir Wert auf hohe Qualität in der Produktion und Verarbeitung. Ein großer Teil der Produktionsvorgänge wird traditionell von Hand durchgeführt, was eine kontinuierliche Qualitätskontrolle ermöglicht. Für alle Vorgänge werden Standards festgelegt, nach denen unsere Produkte nach jeder Operation untersucht werden. Die Produkte unterliegen auch einer Vollprüfung. Dieses System sorgt für eine hervorragende Qualität unserer Glasnagelfeilen.

Die Kunden bekommen so ein handgemachtes Produkt von hoher Qualität..